Auch graue Momente gehören zum Leben dazu.

Situationen der Angst oder Überforderung, der Erschöpfung oder Verzweiflung, in denen Antriebslosigkeit oder Traurigkeit vorherrschen

Wenn aus einzelnen Momenten längere Zeiträume werden, wenn körperliche Beschwerden dazu kommen oder stärker werden, so kann ein Gespräch in vertrauensvoller Atmosphäre dabei unterstützen

– mögliche Ursachen genauer anzusehen,

– Klarheit in die Gefühlswelt zu bringen,

– die dahinter liegenden Bedürfnisse zu beleuchten,

– weiterführende Möglichkeiten der Unterstützung zu erfahren,

– durch achtsame Begleitung den Prozess zu reflektieren,

– Gefahren und Risiken frühzeitig(er) zu erkennen,

– Informationen zu Anzeichen von (Erschöpfungs-) Depression/ Burnout/ Krise zu bekommen.

 

Diese Gespräche ersetzen keine Therapie. Sie können jedoch hilfreich Wartezeiten überbrücken bzw. erste Impulse setzen. Ergänzend kann Beratung, beispielsweise zu einem angestrebten (Mutter-Kind-)Kurantrag oder einer Reha-Maßnahme statt finden.

 

Bild: © Paul Fleet / fotolia